DIY, Wohnen, Einrichten und Design aus Köln



Mit dem Samsung POWERbot gegen Katzenhaare und Dreck – Ein Test

Category : Living · No Comments Dezember 10, 2017

[Anzeige]

 

Jeder Katzenbesitzer führt ihn – den endlosen Kampf gegen Katzenhaare. Nicht nur der Verbrauch an Fusselrollen steigt ins Unermessliche, auch die Zeit, die Katzenbesitzer mit Staubsaugen verbringen. Wäre doch toll, wenn man sich diese Zeit sparen könnte und sie in Katzenkraulen investieren kann.

 

Ein Glück gibt es Staubsaugerroboter, die einfach durch die Wohnung fahren und diese nervige Arbeit erledigen. Bei uns ist vor kurzem der POWERbot von Samsung eingezogen und hat seit dem mindestens schon Haare für einen ganzen Wollpulli geschluckt. Natürlich erleichtert der POWERbot auch jedem Nicht-Katzenbesitzer den Alltag.

 

Wie schlau ist das Teil wirklich? Erkennt er Hindernisse und kann er auch über höhere Kanten fahren? Diese Fragen und noch ein paar mehr habe ich mir auch gestellt. Die Antworten bekommt ihr gleich hier.

 

 

 

 

 

 

Wie schlau ist der Samsung POWERbot denn wirklich?

 

Ich muss zugeben, Staubsaugerrobotern stand ich immer ziemlich skeptisch gegenüber. Viel zu oft hörte man von Unfällen á la Treppenabstürze oder stumpsinnigem und wiederholtem gegen die Wand fahren. Auch die Saugkraft wurde oft als mangelhaft bezeichnet. Doch natürlich gibt es auch im Bereich der Saugroboter große Unterschiede in der Qualität. Wie bei allen Dingen eben.

 

Der POWERbot ist mit einem Visonary Mapping Plus System ausgestattet. Dieses sorgt Mithilfe von Sensoren und einer Digitalkamera dafür, dass der Saugroboter die komplette Wohnung abscannt. Er berechnet den effektivsten Weg und diesen fährt er dann ab. Nachdem er seine Route vollständig bearbeitet hat, fährt er ganz brav in seine Station zurück.

 

Ich habe den Eindruck, dass er für das Mappen der gesamten Wohnung ein paar Durchgänge benötigt hat. Jetzt fährt er wirklich strikt nach seinem Plan Raum für Raum ab.

Der FullView Sensor lässt den POWERbot auch sehr unscheinbare Hindernisse wie filigrane Stuhlbeine, Pflanzenständer und Beistelltische erkennen.

 

Für mich ist das wohl eins der wichtigsten Features, kann ich doch nicht immer alle Stühle und Pflanzen in Sicherheit bringen. Vor allem nicht, wenn ich das Teil von unterwegs mit der APP starte.

 

 

 

 

 

Der POWERbot ist nicht nur schlau, sondern gehorcht auch auf´s Wort

 

Oder auf den Tastenbefehl. Selbstständigkeit schön und gut, manchmal möchte man aber doch noch Herr der Lage sein. Mit der Fernbedienung kann man den Saugroboter überall hinfahren lassen. Sogar mit einem Laserpunkt. Das ist fast wie, wenn man mit dem Finger auf Dreck zeigt während ein anderer gerade putzt. Ein bisschen schlecht fühlt man sich dabei schon. Aber nur ein gaaaanz kleines Bisschen.

Diese Funktion ist zum Beispiel sehr praktisch, wenn die Katzen mal wieder das halbe Katzestreu aus ihrem Klo geräumt haben.

 

Der POWERbot lässt sich auch problemlos programmieren, so dass er zum Beispiel jeden Tag zu einer bestimmt Zeit arbeitet. Auch die Saugleistung lässt sich in drei Stufen regeln.

 

 

 

 

Und wie kommt der POWERbot nun mit den Katzenhaaren klar?

 

Nach drei Wochen Testphase gegen den Endboss Katzenhaare bin ich wirklich begeistert von dem Saugroboter. Seit dem er jeden Tag seine Runde durch die Wohnung dreht kommen mir keine Wollmäuse mehr in die Quere.

 

Ich muss sagen, dass es definitiv eine Erleichterung ist. Durch meine Selbstständigkeit arbeite ich zwar von Zuhause, habe aber dennoch oft keine Zeit und auch keine Lust andauernd zu saugen. Der POWERbot fährt einfach rum während ich am Schreibtisch sitze. Ein Traum.

 

Natürlich saugt er nicht nur Katzenhaare auf, sondern auch alles andere. Seine Saugkraft ist so stark, dass er sogar mittelgroße Schrauben und Nägel aufsaugt. Die können nämlich schon mal im Arbeitszimmer rum liegen.

 

 

 

 

 

Besonders flach und schön breit – der POWERbot kommt überall hin

 

 

Zum Schluss noch ein paar Facts über den POWERbot.

 

Er ist besonders flach und kommt somit auch unter die meisten Betten und Sofas. Ganz wichtig bei uns, denn hier liegt die Katzenhaarfabrik.

Seine Edge Clean Master Technologie sorgt für saubere Ecken und Zimmerwände. Denn da sammelt sich doch der meiste Dreck an.

Der POWERbot hat eine selbstreinigende Bürste. Lange Menschenhaare werden automatisch zerkleinert und eingesaugt. Meine Haare liegen nämlich auch überall rum.

Er erkennt automatisch Teppiche und kann locker Kanten von bis zu 4 cm überwinden.

 

 

 

 

 

Mein Fazit über den Samsung POWERbot VR7000:

 

Ich bin wirklich erstaunt wie selbstständig der Saugroboter die Wohnung reinigt und alle Räume systematisch abfährt. Er meistert problemlos Hindernisse wie eine Ansammlung von Stuhlbeinen in der Küche. Seine Saugleistung ist sehr stark. Der Akku reicht für unsere gesamte Wohnung mit 75qm.

Was ebenfalls sehr überzeugt ist die geringe Lautstärke. Das macht vor allem die Katzen sehr glücklich.

 

Es gibt von mir nur einen Kritikpunkt, der noch nicht mal den POWERbot direkt betrifft: Leider ist es sehr schwierig eine Verbindung zwischen dem POWERbot und unserem W-Lan herzustellen, was die Bedienung per App ermöglicht.

 

 

 

 

 

Was denkt ihr über Haushaltshilfen wie einem Sauroboter? Denkt ihr über eine Anschaffung nach oder fährt bei euch bereits einer durch die Wohnung? Oder seid ihr völlig gegen solche Geräte? Ich freue mich über eure Kommentare.

 

 

 

 

 

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Samsung entstanden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Du kein Bot bist, löse diese kleine Aufgabe: *

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?